Start Support Förderung Wärmepumpen im Bestand
Anfrage Beratung
Knowledgebank
Bevor ich kaufe

Wärmepumpen im Bestand und Heizungstausch

Die wichtigste Förderung für Wärmepumpen ist die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG). Die BEG-Förderungen zur Umsetzung eines Effizienzhaus-Standards wurde aktuell angepasst und ist seit dem 28.07.2022 in Kraft getreten. Des Weiteren ist eine Anpassung der BEG-Einzelmaßnahmen beschlossen, welche zum 15.08.2022 in Kraft tritt.

Einzelförderung (Heizungstausch)

Mit den attraktiven Förderkonditionen der BEG möchte der Staat Verbraucher motivieren, ihre alte Heizung auf erneuerbare Energien umzustellen. Die Fördersätze bewegen sich von 25 bis 40 % ausgehend von maximal 60.000 € Investitionskosten je Wohneinheit. Förderfähig ist dabei nicht nur der Kaufpreis der neuen Wärmepumpe, sondern auch die Kosten für die Wärmequelle sowie für Installation, Inbetriebnahme und Optimierungskosten.

Weiterführende Informationen können beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAfA) entnommen werden.


Tabellarische Förderübersicht BEG Einzelmaßnahmen

Maßnahme

Investitionskosten

Zuschuss

Förderprogramm

Gebäudehülle (Fenster, Dämmung)

max. 60.000 €/WE

15 % max. 9.000 €

Bafa

Zuschussförderung

Anlagentechnik (Lüftung, SmartHome)

15 % max. 9.000 €

Heizungsanlagen mit WP

WP Luft/Wasser

25 % max. 15.000 €

Austausch mit WP Luft/Wasser:
Ölkessel, Gasheizung > 20 Jahre,
Nachtspeicherheizung, Kohleheizung

35 % max. 21.000 €

WP Sole/Wasser

30 % max. 18.000 €

Austausch mit WP Sole/Wasser:
Ölkessel, Gasheizung > 20 Jahre,
Nachtspeicherheizung, Kohleheizung

40 % max. 24.000 €


KfW-Effizienzhausförderung Sanierung
Die Effizienzhausförderung der BEG mit unterschiedlichen Fördersätzen, abhängig vom ausgeführten Standard haben sich seit dem 28.07.2022 verändert. Gefördert werden Wohngebäude ab der Effizienzhausklasse 85 (EE/NH), sowie Wohn- und Nichtwohngebäude ab der Effizienzhausklasse 70 (EE/NH). Die Maximale Kredithöhe beträgt dafür 120.000 €, wobei zum Beispiel ein Tilgungszuschuss von bis zu 30.000 bei einem Effizienzhaus 40 (EE/NH), möglich ist.

Anforderung

Kredithöhe

Tilgungszuschuss

Tilgungszuschuss
EE oder NH- Klasse

Förderprogramm

Effizienzhaus 85 (nur WG)

max. 120.000 €

5 % max. 6.000 €

10 % max. 12.000 €

KfW 261

Effizienzhaus 70

10 % max. 12.000 €

15 % max. 18.000 €

Effizienzhaus 55

15 % max. 18.000 €

20 % max. 24.000 €

Effizienzhaus 40

20 % max. 24.000 €

25 % max. 30.000 €

Die Obergrenze des Kreditbetrags bei Nichtwohngebäuden wird reduziert und beträgt bis zu 2.000 Euro pro Quadratmeter Nettogrundfläche und maximal 10 Millionen Euro pro Vorhaben.


Mindestanforderungen

Die Planung und Installation einer Wärmepumpe muss eine Reihe von technischen Standards erfüllen, um einen effizienten Betrieb zu gewährleisten und damit förderfähig zu sein. Die Mindestanforderungen gelten für alle Fördervorhaben. Für die jahresbedingte Raumheizungseffizienz der Wärmepumpe gelten Effizienzwerte, die auf Basis der Öko-Design-Richtlinie erfüllt werden müssen. Leistungsgeregelte Wärmepumpen von NIBE sind besonders effizient und übertreffen die für die Förderung erforderlichen Ausstattungsstandards. Die Energie liefert häufig eine Luft/Wasser-Wärmepumpe des Typs S2125. Sie kann über ihren Verdichter unabhängig von der Außentemperatur eine Heizungsvorlauftemperatur oberhalb von 60 °C erzeugen. Damit können auch höhere Systemtemperaturen in Bestandsgebäuden mit Heizkörpern problemlos umgesetzt werden.

Für alle Vorhaben gilt die Reihenfolge:

  • Planen und Beraten. Lassen Sie sich ein Angebot oder Kostenvoranschlag erstellen.
  • Förderantrag online stellen oder durch einen Bevollmächtigten stellen lassen.
  • Auftrag vergeben und Installation beginnen.

    Es gelten grundsätzlich die aktuellen Förderbedingungen der BEG bzw. des BAfA


KfW & BAFA - die besten Programme

Je nach individueller Situation stehen verschiedene Förderungen für Heizungen bereit. Etwa die BEG-Förderung des BAFA (Bundesförderung für effiziente Gebäude) oder die Förderung über verschiedene KfW-Kreditprogramme, z. B. für Effizienzhäuser.

Tipp: Wenn möglich, greifen Sie im Altbau auf den BAFA-Zuschuss für die Einzelmaßnahme zurück (BAFA BEG EM). Sie müssen dann keinen bestimmten Effizienzhaus-Standard erreichen und bekommen für den Heizungstausch Förderung je nach Heizungsart von 25 bis 40 Prozent der förderfähigen Kosten bis 60.000 Euro je Wohneinheit (Förderung für Wärmepumpe: mindestens 35 Prozent). Benötigen Sie einen Kredit für die Sanierung oder den Kauf der Immobilie, greifen Sie alternativ auf die KfW-Förderungen zurück. Details hierzu lesen Sie in den folgenden Abschnitten.