FAQ S-Serie

FAQ S-Serie

Support

FAQ - NIBE PV

Fragen und Antworten zu Wärmepumpen und Photovoltaik

Einflussbereiche

Je nach vorhandener Ausführung der Anlage können im Fall eines PV-Strom-Überschusses unterschiedliche Speicher und Funktionen beeinflusst werden.


PV | Einflussbereiche

Beeinflussung Heizbetrieb

Bei aktivierter Beeinflussung im Heizungsbetrieb können Sie im Menü 1.1.1 für Ihre Heizung unter dem Punkt "Verschiebung Solar" einstellen wie weit Ihre Heizkurve nach oben verschoben werden soll. Sie können einen Wert zischen 1-10 einstellen. Je höher der Wert desto größer der Einfluss auf die Heizung.

Die aktivierte Beeinflussung im Kühlbetrieb (nur Verfügbar, wenn Kühlung aktiviert wurde) können Sie analog eine Verschiebung im Menü 1.1.2 für die Kühlung einstellen. Hier stellen Sie einen Wert zwischen -1 bis -10 ein. Je niedriger der eingestellte Wert, desto größer ist der Einfluss auf die Kühlung. Bitte beachten Sie, dass bei Kühlung über statische Heizflächen (Fußbodenheizung, Heizkörper) eine Kühlvorlauftemperatur von 18°C aus Gründen des Kondensationsschutzes nicht unterschritten werden darf.

PV | Beeinflussung Heizbetrieb

Beeinflussung Kühlbetrieb

Bei einem PV-Strom-Überschuss kann bei aktivem Kühlbetrieb von der errechneten Kühlvorlauftemperatur eine Temperaturabsenkung von 1 bis 10 K festgelegt werden. Bei Kühlung mit Fußbodenheizflächen ist dies nicht erforderlich.

PV | Beeinflussung Kühlbetrieb

Beeinflussung Warmwasserbereitung

Bei PV-Stromüberschuss schaltet das System intern von den Brauchwasserstufen „niedrig“ und „mittel“ auf die Stufe Brauchwassermodus „hoch“ um.

Bemerkung: Die Erwärmung von Warmwasser kann bei Bedarf in die Zeiten mit Tageslicht verlegt werden. Dies ist effizienter, als tagsüber eine Batterie zu laden, um dann damit in den Abendstunden eine Wärmepumpe zu unterstützen. 

Ist der Einfluss bei Brauchwarmwasser aktiviert, wird im Überschussfall der Brauchwarmwassermodus "hoch" mit den dazu hinterlegten Temperaturen eingestellt. Die Temperaturen für die Brauchwassermodi stellen Sie im Menü 7.1.1.1 ein.

PV | Beeinflussung Warmwasserbereitung

Ist ein Überschuss vorhanden?

Der Wechselrichter kommuniziert mit der Wärmepumpe. Dadurch ist die Wärmepumpe über die aktuell erzeugte elektrischen Leistung Ihrer PV Anlage informiert. Weiterhin erhält die Wärmepumpe über einen zusätzlichen Stromzähler für Haushaltsstrom die Information wie hoch der Verbrauch im Haushalt ist. Mit diesen Informationen berechnet die Wärmepumpe, ob ein Überschuss vorliegt oder nicht.

Möglichkeiten bei Überschuss

Sofern bei gegebenem PV-Strom-Überschuss bereits alle thermischen Energiespeicher (Gebäudehülle, Brauchwarmwasserspeicher etc.) vollständig gefüllt sind, können über einen Relaiskontakt der Wärmepumpe weitere (externe) Verbraucher aktiviert werden.

PV | Möglichkeiten bei Überschuss

Kommunikation zwischen Wechselrichter und Wärmepumpe

Die Kommunikation erfolgt wahlweise drahtlos oder kabelgebunden über das SUNSPEC Protokoll im MODBUS TCP/IP Format. Hierzu müssen Wärmepumpe und Wechselrichter mit Ihrem Router verbunden sein (vgl. Abbildung unten). 

PV | Kommunikation Wärmepumpe PV

Welche Wechselrichter für die Wärmepumpe?

Welche Wechselrichter können mit einer Wärmepumpe der S-Serie kommunizieren?

  • Fronius GEN24
  • Fronius Snapinverter
  • SMA Sunnyboy (ab Dezember 2022)
  • SMA Tripower (ab Dezember 2022)
  • Solaredge SE
  • Huawai Sun 2000 (ab Dezember 2022)

Kommunikation zwischen Energiezähler für Haushaltsstrom und Wärmepumpe

Der Energiezähler für Haushaltsstrom kommuniziert über einen sogenanntes S0 Impulssignal mit Ihrer Wärmepumpe. 

NIBE-Installateur-Partner

Installateuer in Ihrer Nähe suchen