Start Produkte Referenzen Erdwärmepumpe ersetzt Gasheizung
Anfrage Beratung

Erdwärmepumpe als Ersatz für die alte Gasheizung

Bild: Erdwärmepumpe

NIBE-Erdwärmepumpe als Ersatz für die alte Gasheizung

Erdwärmepumpe statt Gasheizung: Familie Scheiwe aus Hannover hat sich für eine neue Heizung entschieden und ihr Haus damit zukunftsfähig gemacht. Als Ersatz für die alte Gasheizung ist eine NIBE S1255 Sole/Wasser-Wärmepumpe installiert und mit einer bereits vorhandenen Photovoltaikanlage kombiniert worden.

Von vornherein sollte alles auf eine gleichermaßen ökonomische wie ökologische Heizung ausgelegt sein. Welche Gründe für eine Erdwärmepumpe es konkret gab, wie hoch die Förderung ausgefallen ist und warum die Kombination mit Photovoltaik besonders wirtschaftlich ist, lesen Sie in diesem Artikel.

NIBE Sole/Wasser-Wärmepumpe statt Gasheizung

Die Entscheidung, die alte Gasheizung durch eine Wärmepumpe zu ersetzen, hat Reiner Scheiwe ganz bewusst getroffen. Der gelernte Bankbetriebswirt hat sich stets beruflich für soziale/ökologische Projekte eingesetzt und engagiert sich auch im privaten Bereich weiter dafür. In einem ersten Schritt ließ er im Sinne der Nachhaltigkeit eine Photovoltaikanlage (PV-Anlage) auf dem Dach installieren.

Um den selbst produzierten Strom noch effizienter nutzen zu können, hatte Reiner Scheiwe anschließend gemeinsam mit seinem Sohn den Austausch der Heizung geplant - und sich für eine Wärmepumpe entschieden, die besonders gut für die Kombination mit Photovoltaik geeignet ist. Die hohe Förderung für Wärmepumpen war ein zusätzliches Argument, die alte Gasheizung durch eine smarte NIBE S1255 Sole/Wasser-Wärmepumpe zu ersetzen.

Bohrungen für die Erdwärmepumpe

Bei der Installation einer Wärmepumpe sind stets Bohrungen notwendig, um die Erdsonden ins Erdreich einzubringen. Weil die Zufahrt zum Innenhof der Scheiwes mit einer Breite von drei Metern nur wenig Platz für die Baumaschinen ließ, war dies eine gewisse Herausforderung für die Bauarbeiter.

Die knapp eine Woche dauernden Bauarbeiten waren daher Millimeterarbeit, gelangen der erfahrenen Bohrfirma Celler Brunnenbau aber problemlos. Beeindruckend: Für die zwei 75 Meter tiefen Bohrlöcher mussten jeweils gerade einmal neun Pflastersteine hochgenommen werden.

Kombination mit Photovoltaik-Anlage

Der Anschluss der NIBE-Erdwärmepumpe an die PV-Anlage der Scheiwes war ein Leichtes für den NIBE-Effizienzpartner Stein Haus GmbH, der das gesamte Projekt von der Planung bis zur Ausführung begleitet hat. Der Vorteil: Durch die Kombination von Wärmepumpe und Photovoltaik wird der Eigenverbrauch erhöht - was wiederum die Heizkosten verringert. So kann die Wärmepumpe besonders ökologisch, aber auch besonders wirtschaftlich betrieben werden.

Bild: Erdwärmepumpe mit Photovoltaik

Die bereits vorhandene PV-Anlage wird mit der Erdwärmepumpe verbunden


Wärmepumpen-Förderung: 35 Prozent

Die Kosten für die NIBE-S1255-Erdwärmepumpe inklusive Installation lagen bei rund 45.000 Euro. Im Rahmen der „Bundesförderung für effiziente Gebäude” (BEG) gab es vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen Zuschuss von 35 Prozent, sodass sich die Wärmepumpen-Kosten samt Förderung auf etwa 29.250 Euro verringerten. Dadurch konnte die Familie Scheiwe mehr als 15.000 Euro einsparen.

Kosten und Förderung für die neue Heizung

Wärmepumpe

Kosten

Förderung

Summe

NIBE S1255

45.000 €

- 15.750 €

29.250 €


Übrigens: Geld sparen bei der neuen Heizung funktioniert nicht nur mit einer Erdwärmepumpe. Nahezu alle modernen NIBE-Wärmepumpen sind förderfähig. Wenn auch Sie sich für eine Wärmepumpe mit Förderung interessieren, informieren Sie sich hier.

Erfahrungen: Die Vorteile einer Erdwärmepumpe

Inzwischen möchten die Scheiwes die Vorteile ihrer Erdwärmepumpe in Kombination mit Photovoltaik nicht mehr missen. Die Heizkosten werden minimiert, der Solarstrom sorgt für einen besonders ökologischen Betrieb und auch die Wirtschaftlichkeit konnte im Vergleich zur alten Gasheizung gesteigert werden.

Durch die abgebaute Gasheizung gibt es außerdem deutlich mehr Platz im Heizungskeller - den die Scheiwes jetzt für ihren Wellness-Bereich mit Sauna nutzen können. Die neue Heizung ist nicht nur eine kompakte Einheit mit integriertem Brauchwasserspeicher, sondern auch besonders bedienerfreundlich.

Smarte NIBE-Technik mit App-Steuerung

Die NIBE-S1255-Erdwärmepumpe ist eine smarte Wärmepumpe. Sie ermöglicht eine bequeme App-Steuerung und ruft über eine integrierte Internetverbindung selbständig Informationen ab. Dazu gehören Wetterdaten, die von der Wärmepumpe genutzt werden, um den Betrieb darauf abzustimmen. So läuft der Betrieb maximal effizient.

Bester Service vom NIBE-Effizienzpartner

Von der Planung bis zur Realisierung wurde Familie Scheiwe vom NIBE-Effizienzpartner Stein Haus GmbH aus Burgwedel begleitet. Geschäftsführer Uwe Patzak hat umfassend über die passende Wärmepumpe informiert und die Erdwärme-Bohrungen koordiniert. Reiner Scheiwe: „So haben wir nur einen Ansprechpartner und können uns darauf verlassen, dass alles gut läuft“.

Zum Service des NIBE-Effizienzpartners gehört neben der Beratung und der Unterstützung beim Beantragen der Förderung der Abschluss einer Versicherung für die Bohrungen. „Mit einem umsichtigen Partner ist das alles kein Problem und ich habe gestaunt, wie sauber der Hof aussah, als das Bohrgerät abgebaut war.“

Bild: Erdwärmepumpe im Keller

Die neue NIBE-Erdwärmepumpe ersetzt die alte Gasheizung im Keller

Fazit von NIBE

Der Ersatz der Gasheizung durch eine Erdwärmepumpe von NIBE und die Verbindung mit der Photovoltaik-Anlage kommt nicht nur der Umwelt zugute, sondern auch der Strom- und Heizkostenabrechnung der Scheiwes. Zwar muss sich die genaue Höhe der Einsparungen noch zeigen, dass die neue Heizung effizienter arbeitet, ist jedoch schon jetzt sicher.

Auch der Zeitpunkt für den Heizungstausch war eine gute Wahl. Durch die attraktiven Förderungen für Wärmepumpen konnte die Investition von rund 45.000 Euro auf weniger als 30.000 Euro gesenkt werden - dank BEG-Zuschuss des BAFA. Eine so hohe Basis-Förderung hat es bislang nie zuvor gegeben.

Gut zu wissen: Nicht nur für die Sole/Wasser-Wärmepumpen der NIBE-S-Serie gibt es Förderung. Auch für eine Luft/Wasser-Wärmepumpe der NIBE-S-Serie ist der BAFA-Zuschuss vorgesehen, genauso wie für viele weitere NIBE-Wärmepumpen. Wenn auch Sie von der Förderung profitieren und Ihre alte Heizung durch eine Wärmepumpe ersetzen lassen möchten, sprechen Sie uns gern an. Gemeinsam finden wir die beste Heizung für Ihr Haus.

_