Erste Hilfe
FAQ S-Serie

Fehlercodes

Im Regelfall gibt die Anlage bei Störung eine Fehlermeldung aus. Ersichtlich ist dies an der rot leuchtenden LED. Im Display der Anlage wird ein Alarm angezeigt. Dieser beschreibt in kurzen Stichpunkten den aufgetretenen Fehler.

z.B. Hochdruckstörung (Alarm 50)

In Klammern dahinter befindet sich ein Fehlercode. Die Schriftfarbe ist in Orange gehalten.

Sollte der Fehler mit einem Neustart des Systems nicht behoben werden können, so ist der Kontakt zum Fachhandwerker zu suchen. Dies ist in erster Linie immer der verantwortliche Anlagenerrichter/Vertragspartner. (Installateur/Bauträger)

Sollte Ihnen kein Installateur bekannt sein, finden Sie unter folgendem Link einen Kontakt zu einem Partnerunternehmen von uns:
https://www.nibe.de/de-de/suchen--finden/werkskundendienst-finden.html.

Geben Sie die Informationen aus der Alarmmeldung immer an den Fachhandwerker weiter.


Alarm 229

NIBE Wärmepumpen sind mit einer elektronischen Funktion zur Überwachung bzw. Vermeidung eines gehäuften Auftretens kurzer Verdichterlaufzeiten ausgestattet.

Die Funktion wurde speziell entwickelt um einem erhöhten Verdichterverschleiß aufgrund eines taktenden Verdichterbetriebs entgegen zu wirken.

Die Funktion ist so beschaffen, dass nach 3 hintereinanderliegenden Verdichterstarts mit einer anschließenden Verdichterlaufzeit von weniger als 5 Minuten, der Verdichterbetrieb mit Ausgabe der Alarmmeldung 229 (kurze Laufzeit) blockiert wird.

Ein anschließender Neustart ist erst nach manueller Entriegelung (Rücksetzung des Alarms) der Anlage über das Display des Gerätes oder über Onlineportale NIBE Uplink bzw. myUplink möglich.

Das Auftreten des Alarms 229 soll die Möglichkeit geben das System bzw. die äußeren Randbedingungen dahingehend zu optimieren, dass die Verdichterlaufzeit in einem angemessenen Rahmen gehalten werden kann.

Folgende Ursachen können den Alarm 229 (Kurze Laufzeiten) auslösen:

  • Heizbetrieb mit zu geringer Leistungsabnahme
  • Aktiver Kühlbetrieb mit zu geringer Leistungsabnahme
  • Aktive Kühlung ohne Verwendung eines Raumtemperaturfühlers
  • Warmwasserbereitung mit SG-Ready Funktion bei unpassenden Brauchwassereinstellungen

Der Alarm kann wie vor bereits erwähnt, manuell zurückgesetzt werden (Fehlerreset)

Sollte der Alarm häufiger auftreten wäre eine Überprüfung der Anlage durch Ihren Installateur zu empfehlen.