Start Inspiration Heizung sanieren mit einer Wärmepumpe Wie hoch ist die Lebensdauer einer Wärmepumpe?

Wie hoch ist die Lebensdauer einer Wärmepumpe?

Wie bei der Frage: "Wie lange läuft ein Auto?", wird man keine pauschale Antwort finden. Es wird empfohlen, die Wärmepumpe auf 15 Jahre abzuschreiben. Die normale Lebensdauer ist aber 20 Jahre und mehr. Trotz des niedrigen Wartungsbedarfs von Wärmepumpenheizungen, ist eine regelmässige Kontrolle und Wartung empfehlenswert und erhöht die Lebensdauer weiter. Hier sprechen wir aber nur von der Wärmepumpe als solches und nicht von der ganzen Installation. Somit fällt beim Ersatz der Wärmepumpe nur noch ein Bruchteil der Erst-Investitionen an.


Einflussfaktoren für eine lange Lebensdauer Ihrer Wärmepumpe

"Lang lebe die Wärmepumpe!" Hinter dieser Aussage steckt bewusst eine Doppeldeutigkeit. Zum einen spielen Wärmepumpen eine tragende Rolle, will man die Energiestrategie 2050 mit den anvisierten CO2 Zielen erreichen. Somit liegt es auf der Hand, dass diese Technologie entsprechend weiterentwickelt und gefördert wird.

Auf der anderen Seite ist die Lebensdauer der Wärmepumpe mitentscheidend, wenn es um die harten Fakten wie Investition und Amortisation beim Sanieren eines Heizsystems geht.

Technisch betrachtet haben die folgenden Punkte einen wesentlichen Einfluss auf die Lebensdauer einer Wärmepumpe:

Planung der Heizung

Die richtige Dimensionierung ist das A und O bei der Planung einer Wärmepumpenheizung.

Hat die Wärmepumpe eine zu kleine Heizleistung, ist die Belastung vor allem während der Heizsaison sehr hoch. Daraus resultieren hohe Betriebsstunden, eine grössere Abnutzung der mechanischen Bauteile und folglich eine kürzere Lebensdauer.

Ist die Dimensionierung der Wärmepumpe zu gross, wird die geforderte Leistung sehr schnell erreicht. Dies senkt zwar die Betriebsstunden, es hat aber auch zur Folge, dass sich die Laufzeiten des Kompressors verkürzen. Gleichzeit erhöht sich die Anzahl der Kompressor-Starts. Und wie beim Auto der "Kaltstart", verringern diese Kompressor-Starts die Lebensdauer der Wärmepumpe.

Mit invertergeregelten Kompressoren (siehe auch Technologie) sind die Laufzeiten wesentlich länger und man hat viel weniger Kompressor-Starts. Aber auch bei diesen Geräten gilt, dass sie richtig dimensioniert sind.

Technologie der Wärmepumpe

In den letzten Jahren kamen immer mehr sogenannte Inverter-Wärmepumpen auf den Markt. Das heisst, dass ein elektronischer Inverter die Drehzahl des Kompressors reguliert. Wie beim Auto mit dem Gaspedal, kann man somit die Leistung den Anforderungen anpassen. Im Gegensatz zu den herkömmlichen On/Off-Wärmepumpen wird man bei diesen Geräten höhere Laufzeiten feststellen. Dafür sinken die Kompressor-Starts markant, und die Bauteile werden so viel mehr geschont. Dadurch verlängert sich die Lebensdauer der Wärmepumpe. Da die Wärmepumpe oft im Teillastbereich läuft, ist trotz höherer Betriebsstunden der elektrische Verbrauch tiefer als bei On/Off-Wärmepumpen.

Pflege einer Wärmepumpe

Wärmepumpe sind sehr wartungsarm, aber nicht wartungsfrei. Mit ein paar wenigen regelmässigen Kontrollarbeiten kann der Wärmepumpen-Betreiber die Effizienz und Lebensdauer der Wärmepumpe ohne grosse Aufwände erhöhen.

Dazu gehört die regelmässige Aufzeichnung der wichtigsten Betriebsdaten. Wichtig ist auch die Kontrolle der Füllstände des Heizungswassers und bei Erdwärmepumpen der Sole-Flüssigkeit. Bei beiden kann der Stand bequem an den Manometern abgelesen werden. Bei Luft/Wasser-Wärmepumpen ist zudem dafür zu sorgen, dass die Zu- und Abluftöffnungen frei von Laub, Schnee oder dergleichen sind.

Alle wichtigen Wartungspunkte sind mit Angabe des Kontrollintervalls im Self-Check beschrieben.

Wartung der Wärmepumpe

Wärmepumpen überzeugen mit ausgereifter Technik. Will man auf Nummer sicher gehen, ist der Abschluss eines Wartungsabos empfehlenswert. Während der Laufzeit können sich die Anforderungen an das Heizsystem immer wieder ändern. Mit einer regelmässigen Wartung und Kontrolle der Wärmepumpe durch den Spezialisten wird die Effizienz gesteigert, die Betriebssicherheit erhöht und die Lebensdauer der Wärmepumpe verlängert.

Die Abo-Kosten sind abhängig vom Typ und der Leistung der Wärmepumpe. Sie sind aber markant tiefer als die Aufwendungen für den Kaminfeger, den Brennerservice oder die CO2-Abgabe bei Heizungen mit fossilen Brennstoffen.


Moderne Wärmepumpe verfügen über eine ausgereifte Technik, die auf einen langjähren störungsfreien Betrieb ausgelegt ist. Aber wie bei allen technischen Geräten gibt es wesentliche Einflussfaktoren (Planung, Technologie, Pflege und Wartung), welche die Lebensdauer der Wärmepumpe beeinflussen können. Wichtig ist vorab die richtige Dimensionierung. Entscheidet man sich zudem, die Wärmepumpe regelmässig durch einen Fachmann kontrollieren und warten zu lassen, wird sie dem Betreiber über viele Jahre CO2-freie Freude bereiten.

Mehr Inspiration zum Thema Wärmepumpe

Familie beim Essen in der Küche

Welche Wärmepumpe passt zu Ihnen?

Wir haben die Antworten auf diese und andere Fragen.

Weiter zu den Vorteilen einer Luft/Wasser Wärmepumpe

Lesen Sie alles über die Vorteilen einer Luft/Wasser Wärmepumpe

Luft ist unbegrenzt verfügbar, kann einfach erschlossen werden und enthält viel Energie. Warum also nicht mit Luft heizen?

Mehr über die Nutzung von Erdwärme zum Heizen

Die Erde als riesiger Wärmespeicher nutzen

Bereits ab einer Tiefe von 15m ist die Temperatur mit ca. 10°C konstant und unabhängig von Tages- und Jahreszeiten.

Erfahren Sie mehr über Wärmepumpen-Boiler

Die wirtschaftliche Art Warmwasser zu erzeugen

Wärmepumpen-Boiler erhitzen Brauchwarmwasser auf sehr wirtschaftliche Art und ersetzen damit bestehende Elektroboiler.